Kapitel 4

Dick findet neue Spuren und bestellt einen informationsreichen Hotdog.

Nach einer viel zu langen Pause bin ich endlich dazu gekommen, ein neues Kapitel aufzunehmen, um zusammen mit Dick Jones dem Geheimnis um den Mord an Pussy Suzuki weiter auf den Grund zu gehen.

Die Aufnahme ist wie immer leider etwas leise, aber die Sprachqualität hat sich meiner Meinung nach gesteigert, da ich inzwischen ein neues Mikrofon nutze. Da dieses in einer Spinne steckt und ich es nicht geschafft hatte meinen alten Poppschutz vernünftig davor anzubringen, verwende ich aktuell eine Poppschutz-Hülle. Diese funktioniert ebenfalls sehr gut, der alte Schutz diente mir jedoch zusätzlich als Abstandhalter. Mit meinem aktuellen Setup habe ich noch keinen guten Weg gefunden, mich immer im gleichen Abstand vom Mikrofon zu befinden, so dass einige Passagen lauter/bassreicher geworden sind als andere.

Wie schon einmal geschrieben könnte ich mit jeder Aufnahme mehrere Tage verbringen, da ich immer wieder eine Stelle finde, die ich nicht als ausreichend gut befinde, daher habe ich mir auch hier wieder ein Zeitlimit gesetzt. Das vorliegende Kapitel 4 ist also so gut geworden, wie ich es an einem Tag erstellen konnte, ohne, dass mir jemand direkt Regieanweisungen geben könnte.

Die Stimme der Petze und die von Boobs habe ich mehr oder weniger an Schlemihl (aus der Sesamstraße) bzw. an die Stimme einer alten, traurigen Bulldogge angelehnt. Auch, wenn die Petze leider nur zwei kurze Sätze hatte, hat es hoffentlich einigermaßen gepasst.